Kleingärten für Biologische Vielfalt

Projekt „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ gestartet!

Die Mitgliedsverbände des BKD und deren bundesweit aktive große Kleingartengemeinschaft dürfen sich auf frischen Wind und Unterstützung bei Bildung und Beratung und ganz gartenpraktisch freuen!

Das Projekt „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ im Verbund von Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands und Deutsche Schreberjugend Bundesverband ist im Rahmen des Bundesprogramm Biologische Vielfalt gestartet.

Das Verbundprojekt „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt hat zum Ziel, bundesweit sowohl Fachberaterinnen und Fachberater – die Ansprechpartner in Gartenfragen im Kleingartenwesen – als auch andere Multiplikatoren in ihrer kleingärtnerischen, naturschutzfachlichen, didaktischen bzw. digitalen Kompetenz insbesondere rund um den Erhalt der biologischen Vielfalt zu stärken. Zudem sollen speziell Gartenneulinge auf ihrem Weg zu einem der biologischen Vielfalt förderlichen Kleingärtnern mit umfassenden Bildungsangeboten begleitet werden.

Die zentralen Elemente des Projektes

Die Bildungs- und Beratungsoffensive soll bundesweit wirken. Das Ganze ist modellhaft ausgelegt, das heißt, es werden exemplarisch praxistaugliche Beratungs- und Bildungsformate bedarfsgerecht entwickelt und erprobt. Alle Projektergebnisse wie z.B. Arbeitsmaterialien, Bauanleitungen von Kleinbiotopen sowie die im Aufbau begriffene Onlineplattform „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ stehen den Landesverbänden und deren kleingärtnerischen Organisationen und Multiplikatoren für die Vertiefung der Bildungsarbeit zur Verfügung. Das digitale Starterpaket beinhaltet für Gartenneulinge die Möglichkeit, in „digitalen Gartencafés“ bzw. „digitalen Sprechstunden“ ihr Wissen zu erweitern und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

In Verbindung mit der Onlineplattform „Kleingärten für Biologische Vielfalt“, der ersten speziell auf den Schutz der biologischen Vielfalt ausgerichtete Kleingartenplattform, stehen den Kleingartenorganisationen künftig verstärkt auf das Kleingartenwesen abgestimmte Bildungsangebote zur Verfügung, um den aktuellen Herausforderungen mit geballter Kraft gerecht zu werden.

Die zentralen Elemente des Projektes sind:

  • Bildungs- und Vernetzungsreihe für Multiplikatoren online/vor Ort (BKD)
  • Digitales Starterpaket für Gartenneulinge (DSJ)
  • Praktische, niederschwellige „Biotope zum Selbermachen“ (DSJ)
  • Digitale Lernplattform „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ (BKD)

Aufgabenteilung im Verbund

Dabei übernimmt der Verbundpartner Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands (BKD) die Ansprache der Multiplikatoren. Seine Bildungsangebote richten sich im Besonderen an die Fachberatung der Kleingärtnerinnen und Kleingärtner. Beim BKD liegt zudem der Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Verbundkoordination. Der Verbundpartner Deutsche Schreberjugend Bundesverband (DSJ) spricht mit seinen Angeboten im Speziellen „Gartenneulinge“, v.a. junge Familien mit Kindern, an und zeigt ganz praktisch, wie Kleinstbiotope im Kleingarten umgesetzt werden und auch Gartenneulinge einen einfachen Einstieg in das „Kleingärtnern für Biologische Vielfalt“ finden können.

Foto: BKD

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz.

Projektlaufzeit: 01.08.2023 bis 31.07.2026

Förderprogramm: Bundesprogramm Biologische Vielfalt, Förderschwerpunkt „Stadtnatur“

Projekt „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ gestartet!

Die Mitgliedsverbände des BKD und deren bundesweit aktive große Kleingartengemeinschaft dürfen sich auf frischen Wind und Unterstützung bei Bildung und Beratung und ganz gartenpraktisch freuen!

Das Projekt „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ im Verbund von Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands und Deutsche Schreberjugend Bundesverband ist im Rahmen des Bundesprogramm Biologische Vielfalt gestartet.

Das Verbundprojekt „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt hat zum Ziel, bundesweit sowohl Fachberaterinnen und Fachberater – die Ansprechpartner in Gartenfragen im Kleingartenwesen – als auch andere Multiplikatoren in ihrer kleingärtnerischen, naturschutzfachlichen, didaktischen bzw. digitalen Kompetenz insbesondere rund um den Erhalt der biologischen Vielfalt zu stärken. Zudem sollen speziell Gartenneulinge auf ihrem Weg zu einem der biologischen Vielfalt förderlichen Kleingärtnern mit umfassenden Bildungsangeboten begleitet werden.

Die zentralen Elemente des Projektes

Die Bildungs- und Beratungsoffensive soll bundesweit wirken. Das Ganze ist modellhaft ausgelegt, das heißt, es werden exemplarisch praxistaugliche Beratungs- und Bildungsformate bedarfsgerecht entwickelt und erprobt. Alle Projektergebnisse wie z.B. Arbeitsmaterialien, Aufzeichnungen von Vorträgen, Bauanleitungen von Kleinbiotopen sowie die im Aufbau begriffene Onlineplattform „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ stehen den Landesverbänden und deren kleingärtnerischen Organisationen und Multiplikatoren für die Vertiefung der Bildungsarbeit zur Verfügung. Das digitale Starterpaket beinhaltet für Gartenneulinge die Möglichkeit, in „digitalen Gartencafés“ bzw. „digitalen Sprechstunden“ ihr Wissen zu erweitern und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

In Verbindung mit der Onlineplattform „Kleingärten für Biologische Vielfalt“, der ersten speziell auf den Schutz der biologischen Vielfalt ausgerichtete Kleingartenplattform, stehen den Kleingartenorganisationen künftig verstärkt auf das Kleingartenwesen abgestimmte Bildungsangebote zur Verfügung, um den aktuellen Herausforderungen mit geballter Kraft gerecht zu werden.

Die zentralen Elemente des Projektes sind:

  • Bildungs- und Vernetzungsreihe für Multiplikatoren online/vor Ort (BKD)
  • Digitales Starterpaket für Gartenneulinge (DSJ)
  • Praktische, niederschwellige „Biotope zum Selbermachen“ (DSJ)
  • Digitale Lernplattform „Kleingärten für Biologische Vielfalt“ (BKD)

Aufgabenteilung im Verbund

Dabei übernimmt der Verbundpartner Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands (BKD) die Ansprache der Multiplikatoren. Seine Bildungsangebote richten sich im Besonderen an die Fachberatung der Kleingärtnerinnen und Kleingärtner. Beim BKD liegt zudem der Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Verbundkoordination. Der Verbundpartner Deutsche Schreberjugend Bundesverband (DSJ) spricht mit seinen Angeboten im Speziellen „Gartenneulinge“, v.a. junge Familien mit Kindern, an und zeigt ganz praktisch, wie Kleinstbiotope im Kleingarten umgesetzt werden und auch Gartenneulinge einen einfachen Einstieg in das „Kleingärtnern für Biologische Vielfalt“ finden können.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz.

Projektlaufzeit: 01.08.2023 bis 31.07.2026

Förderprogramm: Bundesprogramm Biologische Vielfalt, Förderschwerpunkt „Stadtnatur“

Eva Foos

Eva Foos