StartseiteVeranstaltungenGrüne Woche

Grüne Woche 2017

Das Paradies ist überall

Es wird ein besonderes Ereignis sein, wenn sich der Landesverband Berlin der Gartenfreunde vom 20. bis zum 29. Januar 2017 auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) präsentiert. Diesmal soll die internationale Blumenhalle zum Paradies werden, so planen es die Veranstalter. Das Thema „Das Paradies ist überall“ geht auf den Reformator Martin Luther und den 500. Jahrestag der Reformation zurück.

Wer die Berliner Kleingärtner kennt, weiß, dass auch dieser Beitrag wieder zu den Highlights der Messe gehören wird. Zehn Tage lang betreuen die Berliner Laubenpieper engagiert die Stände des Landesverbandes, der Fachberatung und der Landesfrauengruppe. Sie geben wieder jede Menge Tipps zu Fragen rund um den Garten.

Unterstützt werden sie traditionell vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) und 2017 vom Landesverband Niedersächsischer Gartenfreunde (LNG). „Umweltbewusst und natürlich gärtnern“, das ist das Motto, mit dem sich BDG und LNG präsentieren werden.

Besucher können Regenwürmer beim Schlüpfen aus den Kokons beobachten und „Paperpots“, Recyclingtöpfe für die Anzucht von Jungpflanzen, basteln. Außerdem wird die Entwicklung von Kompost anschaulich dargestellt.

Und natürlich werden Informationen des BDG rund um das Thema Kleingarten ausliegen. Zum dritten Mal wird der Landesverband Brandenburg der Gartenfreunde mit einem eigenen Ausstellungsbeitrag dabei sein.

  •    Rückschau 2016


    Internationale Grüne Woche 2016: Kleingärtner der Hauptstadt mitten im Leben

    Am 15. Januar 2016 um 10 Uhr startet die neunzigste Grüne Woche, zum 81. Mal mit internationaler Beteiligung. Zehn Tage lang präsentieren sich die Bereiche Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau von ihrer besten Seite. Mit dem Königreich Marokko ist erstmals ein afrikanisches Land offizieller Partner der Internationalen Grünen Woche.

    Die Berliner Gartenfreunde wollen das neue Gartenjahr in besonderer Kulisse eröffnen. Die Hallengestalter um Professor Dr. Klaus Neumann und Thomas Gusenburger arbeiten seit einigen Wochen zusammen mit dem Landesverband Berlin der Gartenfreunde und dem Zentralverband Deutscher Gartenbau daran, eine mediterrane Atmosphäre mitten im mitteleuropäischen Winter zu schaffen. Unterstützt werden sie dabei von der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH und deren regionalen Partnern sowie dem Bauernverlag, der Friedhofstreuhand und einem „WEINWERK“. Erstmalig werden in der Blumenhalle einheimische Weine und Sekte präsentiert.

    Die Besucher der Blumenhalle (Halle 2.2) können sich nach Venedig (ver)führen lassen: Die typischen Kanäle und Brücken werden präsent sein und auch die vielbesungenen Gondeln. Diese sind diesmal die Objekte der floristischen Gestaltung der Halle. Wir dürfen gespannt sein, wie das Motto „Carnevale Veneziano dei fiori“ mit Blumen, Blüten und Masken umgesetzt wird. Wie jedes Jahr, so ist auch diesmal in den letzten Tagen vor der Pflanzung eine enorme Anspannung zu spüren: Werden die Ideen und Planungen die Erwartungen sowohl der Landschaftarchitekten als auch der Besucher erfüllen?

    15. bis 24. Januar 2016 Internationale Grüne Woche Berlin
    17. Januar 2016 13. Forum der Gartenfachberater
    23. Januar 2016 Ball der Gartenfreunde

    Die Berliner Kleingärtnerinnen und Kleingärtner gestalten ihren Auftritt als italienischen Marktplatz. Eine jeweils neun Quadratmeter große Obst- und Gemüsegondel auf einem venezianischen Kanal wird die Besucher begrüßen. Unterstützt werden die Berliner Gartenfreunde vom Brandenburgischen Kleingärtnerverband und von den Karlsruher Gartenfreunden aus Baden-Württemberg, die gleichzeitig den Bundesverband repräsentieren.

    Die Messepartner des Landesverbandes Berlin haben viele Ideen für ein buntes Markttreiben entwickelt und das Café Plötner sorgt für das Ambiente einer Bar centrale. Wie gewohnt unterstützen alle Berliner Bezirksverbände und ihre Gartenfachberater den Messeauftritt. Geplant sind etwa die Zubereitung und Verkostung von Antipasti, die Präsentation von Gewürzen der Adria oder die Anfertigung von venezianischen Masken. Auf der Bühne wird Radio Berlin 88,8 ein abwechslungsreiches und informatives Programm präsentieren.

    Ferner werden die Besucher einen Musterkleingarten von rund dreihundert Quadratmeter Größe besichtigen können, auf dem zahlreiche beschriftete Obstgehölze und Stauden viele Anregungen für kleingärtnerische Nutzung geben. Die Gartenfachberater bieten zudem für jedermann fachkundigen Rat rund um das urbane Gärtnern. 

    Fest an der Seite des Verbandes steht das Schul-Umwelt-Bildungszentrum (SUZ) Wedding. Dessen Angebot an Berliner Schulen war schon Ende November innerhalb einer Woche ausgebucht. Täglich werden drei Schulklassen das gärtnerische Bildungs- und Erlebnisangebot besuchen. Dies ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass die Berliner Kleingartenorganisation ihr Potential durch Partnerschaften vervielfältigen kann.

    Auch die wissenschaftliche Expertise holen sich die Berliner Gartenfreunde in bewährter Form ins Haus. Auf dem 13. Forum der Gartenfachberater wird Frau Professor Dr. Jutta Zeitz (Humboldt-Universität zu Berlin) zum Thema Bodenqualität sprechen.

    Höhepunkt der Grünen Woche 2016 ist der Ball der Gartenfreunde am 23. Januar 2016. Markus Nowak sorgt mit seiner Band und zahlreichen Gästen für gute Laune bis in den frühen Morgen.

    Der Berliner Landesverband freut sich gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Gartenfreunde  auf interessante Begegnungen mit Gartenfreunden aus nah und fern auf der Grünen Woche 2016 in Berlin.

    Gert Schoppa, Landesverband Berlin der Gartenfreunde

     

  •    Rückschau 2015


    Vom 16. bis 25. Januar fand zum 80. Mal die Internationale Grüne Woche in Berlin statt. Insgesamt kamen fast eine halbe Million Besucher, um in den 26 Messehallen mit 130.000 Quadratmetern Hallenfläche die Stände von 1.658 Ausstellern zu besichtigen. 1926 erstmals als schlichte Warenbörse veranstaltet, vollzog die internationale Ausstellung eine rasante Entwicklung hin zur weltgrößten Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Als altbewährte und gefragte Partner waren selbstverständlich wieder die Berliner Kleingärtner dabei. In der Halle 9c präsentierten sich diese mit einer 400 Quadratmeter großen exemplarischen Gartengestaltung. Viele Partner bereicherten das Angebot. So auch die Landesverbände Brandenburg und Sachsen. Erstmalig konnte sich das Deutsche Kleingärtnermuseum mit einem eigenen Stand erfolgreich präsentieren und unzählige Besucher für einen Visite im Leipziger Museum begeistern. Auf dem Gemeinschaftsstand von Bundesverband, der Schreberjugend Sachsen und dem Museum konnten zahlreiche interessante und interessierte Gäste empfangen werden. Da die Grüne Woche nie nur eine Verbraucher-Messe war, sondern immer auch eine Plattform für Agrar-, Verbraucher- und Stadtentwicklungspolitik ist, schauten Vertreter des Bundesumwelt- ministeriums während ihrer Messe-Visite auch bei den Kleingärtnern vorbei.

    Caterina Hildebrand, Leiterin Deutsches Kleingärtnermuseum

  •    Rückschau 2014

  •    Rückschau 2013


    Die Internationale Grüne Woche in Berlin bot auch 2013 ein Feuerwerk an Informationen, denn jeder Aussteller wollte in kurzer Zeit möglichst viele Informationen an die Besucher der größten Landwirtschaftsmesse der Welt bringen. Der Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde präsentierte das Kleingartenwesen in diesem Jahr hat mit den Themen Artenvielfalt und Entwicklung  des Kleingartenwesens mit Start in Kappeln an der Schlei. 200 Jahre Kleingärtnerverein in Kappeln an der Schlei – das Jubiläum im Jahre 2014 wirft seine Schatten voraus.

    So passte das Präsentationsthema sehr gut in die aktuelle Diskussion um den drohenden Rückbau von Kleingartenanlagen sowohl in der Hauptstadt als auch im übrigen  Bundesgebiet. Sollen Kleingärten – eine gewachsene Kulturlandschaft mit einer langen Geschichte – wirklich einfach Beton weichen? Sollen die Vielfalt bei Flora und Fauna, die klimatischen, ökologischen, gesundheitlichen und sozialen   Funktionen der kleinen Gärten einfach ignoriert werden?

    Antworten wurden in Messe-Gesprächen mit verschiedenen Politgrößen gesucht. Auch die hervorragend gestaltete Halle 9 c der Messe, die Kleingärtnerhalle, zeigte mit einer tollen gemeinschaftlichen Ausstellung, wo Kleingärtner heute stehen: Mitten im Leben. Der Bundesverband sowie die Landesverbände Berlin und Schleswig-Holstein der Gartenfreunde zeigten einmal mehr, wie vielfältig das Kleingartenwesen in Deutschland ist und das es sich lohnt, für dessen Fortbestehen zu kämpfen.

    Thomas Kleinworth,
    Landesfachberater im Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde